Zum Auftakt seiner Reise ins südliche Afrika wurde Günter Nooke, Afrikabeauftragter der Bundeskanzlerin, vom sambischen Staatspräsident, Michael Sata empfangen. Er überbrachte Glückwünsche von Bundeskanzlerin Angela Merkel zur Wahl ins Präsidentenamt und zum friedlichen Regierungswechsel. Der Präsident unterstrich die guten deutsch-sambischen Beziehungen und sprach sich für einen vertieften Austausch zwischen den Menschen aus Sambia und Deutschlands und mehr Privatinvestitionen deutscher Unternehmen in Sambia aus.

Ruanda Weg Mutobo
Nooke machte deutlich, dass die Wahlziele Satas, Armutsreduzierung, Good Governance und Korruptionsbekämpfung, die volle Unterstützung der Bundesregierung finden. Sata ist erst seit dem 23. September 2011 im Amt. Der Besuch des Afrikabeauftragten ist der erste hochrangige Besuch aus dem Ausland. Er unterstreicht das Interesse Deutschlands an einer erfolgreichen Politik der neuen Regierung. Am Samstag wird Nooke nach Ruanda und Uganda weiter reisen.
In Ruanda besucht der Afrikabeauftragte das Demobilisierungscamp Mutobo, welches sich die Reintegration ehemaliger FDLR Kämpfer zur Aufgabe gemacht hat.

 

 

Außerdem machte der Afrikabeauftragte sich einen Eindruck von den Arbeiten in der Mine Rutongo, in der mit der Unterstützung des BGR ein Zertifizierungsprojekt durchgeführt werden soll.

Ruanda Mine Rotongo

Auch das Presidential Palace Museum Kanombe wurde besucht. Wrackteile des Flugzeugs, in dem der damalige Staatspräsident Habyarimana 1994 zu Tode kam, können dort angeschaut werden.

Ruanda Presidential Palace

In Uganda besucht der Afrikabeauftragte ein Kleinstwasserkraftwerk in Bwindi, welches mit Unterstützung der GIZ realisiert wurde.

Kleinkraftwerk Bwindi Uganda