Bildung in Afrika digitalisieren – eLearning Africa in Kairo

Berlin, Kairo  – Die Konferenz eLearning Africa steht im Mittelpunkt der zweitägigen Reise von Günter Nooke, Persönlicher Afrikabeauftragter der Bundeskanzlerin und Afrikabeauftragter des BMZ, nach Kairo. Günter Nooke trifft am Montagnachmittag in der ägyptischen Hauptstadt ein. Er nutzt die Reise ebenfalls für Gespräche zu afrikapolitischen Themen im Außenministerium sowie für Treffen mit deutschen Unternehmen  und mit Vertretern der ägyptischen Zivilgesellschaft.

Seit 2006 unterstützt das BMZ die Ausrichtung der eLearning Africa. In diesem Jahr steht sie erstmals unter Schirmherrschaft von Bundesentwicklungsminister Dr. Gerd Müller. Günter Nooke wird bei der Konferenz am Ministerial Roundtable und an der Eröffnung mitwirken. Die eLearning Africa ist die größte panafrikanische Konferenz zum Thema technologiegestützte Bildung und Weiterbildung mit rund 1400 Teilnehmenden aus rund 90 Ländern.

Bereits seit 1999 fördert das BMZ die Nutzung von Informations- und Kommunikationstechnologien (IKT) in Entwicklungsländern. Während anfänglich der Aufbau physischer Infrastrukturen und die Beratung von Partnerländern zu Regulierungsfragen im Fokus der Aktivitäten standen, ist heute die Bedeutung von IKT für die Entwicklungszusammenarbeit vielfältiger geworden. Die deutsche Entwicklungszusammenarbeit implementiert und entwickelt mittlerweile in über 250 Projekten in mehr als 70 Ländern digitale Lösungen. Die Ziele und Visionen der Agenda 2030 für nachhaltige Entwicklung der Vereinten Nationen – insbesondere das Handlungsfeld 4, die Sicherung von Qualität und Förderung integrativer und gerechter Bildung sowie lebenslangen Lernens für alle – erfordert auch im Bildungsbereich neue Wege zu gehen. Informations- und Kommunikationstechnologien wie Computer, Multimedia und Internet bieten hervorragende Chancen, die Bildungssysteme in Afrika zu verbessern.

2018-10-09T10:17:34+00:00 22. Mai 2016|Categories: Afrika|Tags: , , , , |